Thailand: Dental-Roadshow für Bedürftige

In den ländlichen Gebieten in Thailand versorgt ein einzelner Zahnarzt rund 20.000 Einwohner. Das bedeutet, dass die Bevölkerung in diesen Gegenden nur einen sehr begrenzten oder gar keinen Zugang zu zahnärztlicher Versorgung erhält. Seit 47 Jahren organisiert die Chulalongkorn Foundation (mit Sitz in Bangkok) monatliche Behandlungstermine zur Verbesserung der Mundgesundheit in entlegenen Gegenden und bietet der dortigen bedürftigen Bevölkerung zahnmedizinische Behandlungen an. Die größte derartige Roadshow findet einmal jährlich statt: etwa 150 Zahnärzte behandeln vier Tage lang rund 5.000 Patienten in verschiedenen entlegenen Gegenden.

Thailand: A dental roadshow for the less fortunate

CEREC in Aktion

In der Thanksgiving-Woche leistete auch Dentsply Sirona einen Beitrag für Bedürftige: Im Rahmen der jährlichen viertägigen Roadshow, organisiert von der Chulalongkorn Foundation, der öffentlichen Universität in Thailand, unterstützt Dentsply Sirona Zahnersatz- und Zahnwurzelbehandlungen für Bevölkerungsgruppen, die nur eingeschränkten oder gar keinen Zugang zu zahnmedizinischer Behandlung haben.

Dieses Jahr fand die Aktion an vier Orten in Nordost-Thailand statt: Kantharalak, Khukhan, Rasi Salai und Uthumphon Phisai, wo zahnmedizinische Versorgung nur sehr begrenzt möglich ist.

Dentsply Sirona Thailand unterstützt diese Initiative seit 2016. „Die Teilnahme ist uns sehr wichtig, da es unsere Mission als Unternehmen ist, die Patientenversorgung überall in der Welt zu verbessern“, so Julien Didron, Country Leader, Thailand.

Mehr als 100 Zahnärzte, die meisten von der Chulalongkorn University selbst, beteiligen sich jedes Jahr an der Aktion. Die Stiftung freut sich jedoch auch jedes Jahr über zahlreiche freiwillige Helfer aus Neuseeland und Deutschland.

Von zahnmedizinischer Grundversorgung bis zur Behandlung auf höchstem Niveau

Am Abend vor den Behandlungen bauen freiwillige Helfer die notwendigen Räumlichkeiten für die verschiedenen Behandlungsschritte auf: Wartezone, Untersuchung, Röntgen, Füllungen, Zahnsteinentfernung, Extraktion, Entfernung von Weisheitszähnen, Zahnwurzelbehandlung, Säuberung und Sterilisierung sowie eine Apotheke. Jede Station wird von einem Projektteam, bestehend aus dem Leiter und seinen Teammitgliedern organisiert. Sie sind zuständig für den reibungslosen Aufbau und die zügige Behandlung der Patienten.

Zahnerhalt statt Extraktion

Dentsply Sirona unterstützt die Initiative durch Wurzel- und Zahnersatzbehandlungen sowohl durch das Bereitstellen von Produkten als auch von Know-How bei der Behandlung sowie beim Finalisieren der Kronen.

„Die Allgemeinbevölkerung hat nur sehr eingeschränkten Zugang zu festsitzendem Zahnersatz. Normalerweise gehen die Patienten zu einem Zahnarzt vor Ort, der nur eine grundlegende Zahnsteinentfernung durchführen, Zähne ziehen oder mit Füllungen versorgen kann. In den meisten Fällen ist eine Reparatur zu kompliziert, so dass Zähne nur extrahiert werden – durch das Angebot dauerhafter Restaurationen verbessern sich jedoch die Chancen erheblich, diese erhalten zu können!“, so Prof. Pavinee Padipatvuthikul Didron (SWU).

Dentsply Sirona ist stolz darauf, diese Initiative unterstützen zu können und Bedürftigen eine zahnmedizinische Versorgung zu ermöglichen. Julien Didron fasst zusammen: „Kurz bevor wir die Entscheidung trafen, Universitäten bei dieser Initiative zu unterstützen, sagte mir ein Zahnarzt: ‚Derzeit ist diese Art der Technologie nicht für die thailändische Bevölkerung vorgesehen, CEREC® sei nur für die westlichen Eliten bestimmt‘. Doch dies widerspricht nicht nur meiner persönlichen Auffassung sondern auch der unseres Teams und des gesamten Unternehmens. Wir folgen nicht nur einer Mission, sondern müssen uns auch entsprechend verantwortlich verhalten. Die Teilnahme an dieser Initiative hat nachhaltige Auswirkungen auf unsere Mitarbeiter, die Bevölkerung und die Professoren der thailändischen Universitäten.“

Möchten Sie antworten?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.