Hervorragend untersucht und mit neuem Zuwachs: die Zirkonoxid-Familie Cercon

Zirkonoxid ist einer der spannendsten prothetischen Werkstoffe: Nach Erfolgen in der Raumfahrt, im Motorsport und der Allgemeinmedizin hielt die Hochleistungskeramik auch im Dentalbereich Einzug. Genauer gesagt war es Cercon, das als CAM-Vollkeramik-System erstmals ein wirtschaftliches Verfahren für die Herstellung von Zirkonoxid-Kronen und ‑Brücken in das zahntechnische Labor brachte. Über 30 Millionen Zahneinheiten wurden bereits mit Cercon hergestellt.

IDS 2019 – Dentsply Sirona

Fast 20 Jahre später ist Zirkonoxid als Werkstoff für metallfreie Restaurationen mit einem breiten Indikationsspektrum nicht nur vollkommen anerkannt, sondern dank seiner unterschiedlichen Transluzenz-Varianten und den damit verbundenen ästhetischen Möglichkeiten sowie seiner hohen Festigkeit in vielen Fällen das Material der Wahl. Ebenso wie die Beliebtheit des Materials ist über die Jahre hinweg auch die Cercon-Familie stetig gewachsen.

Vielfalt, Transluzenz und Farbgenauigkeit

Mit den eingefärbten Rohlingen Cercon base colored, Cercon base light und Cercon base medium kamen Ausführungen hinzu, mit denen sich die gewünschte Restaurationsfarbe noch leichter erzielen ließ. Eine zusätzliche Erweiterung der ästhetischen Möglichkeiten brachte im Jahr 2011 die Einführung der hochtransluzenten Materialvariante Cercon ht mit sich. Sie machte Zirkonoxid selbst für jene optisch anspruchsvollen Fälle nutzbar, in denen eine besondere Lichtdurchlässigkeit des Gerüsts gefragt ist.

Als einer der nächsten Meilensteine sorgte dann die True Color Technology für eine noch höhere Farbgenauigkeit. Mit separaten Zirkonoxid-Rohlingen für alle der 16 klassischen Vita-Farben ist es seither möglich, die gewünschte Farbe mit zuvor unerreichter Genauigkeit zu treffen. Zur Internationalen Dental-Schau (IDS) 2017 drehte Dentsply Sirona dann ein weiteres Mal an der „Transluzenzschraube“ und präsentierte das extra transluzente Cercon xt. Mit seiner außerordentlichen Transluzenz von rund 49 Prozent und der dank True Color Technology hohen Farbsicherheit sorgt dieser Werkstoff für lebensechte Ästhetik insbesondere im Frontzahnbereich.

Sicherheit durch Studien und Anwender untermauert

Als über viele Jahre etablierte Werkstofffamilie punktet Cercon ganz besonders beim Thema Sicherheit – ein für Zahntechniker und Zahnärzte gleichermaßen wichtiger Faktor. Das Vollkeramik-System zählt zu den bestuntersuchten der Welt und weist eine äußerst umfangreiche Dokumentation der Sicherheit durch in vitro– und klinische Studien sowie durch Fallberichte auf. Mit zum Teil speziell in Zusammenarbeit mit Universitäten entwickelten Prüfverfahren konnte so etwa die Dauerfestigkeit des klassischen Werkstoffs Cercon base sowie der neueren Materialvarianten gezeigt werden.

Das neueste Familienmitglied: das extra transluzente Multilayer-Zirkonoxid Cercon xt ML

Eine neue Ära hochästhetischer Zirkonoxid-Restaurationen läutete in diesem Jahr nun das neueste Cercon-Familienmitglied ein: Cercon xt ML verfügt über einen intrinsischen Farbverlauf, der die Herstellung einer individuellen Ästhetik noch einfacher macht – und dank des möglichen Verzichts auf eine Bemalung darüber hinaus die Arbeitszeit verkürzt. Jeder Rohling verfügt über eine Dentin- und eine Schneideschicht, zwischen denen zwei Übergangsschichten für ein harmonisches Erscheinungsbild sorgen.

Entsprechend positiv fallen auch die Aussagen von Anwendern der ersten Stunde aus:

„Mit Cercon xt ML braucht man keine Malfarbencharakterisierung. Cercon xt ML bietet eine natürliche Mischung aus Inzisal-, Zervikal, und Transluzenzmassen – die Natur nachahmen, ohne Stärke und Integrität zu verlieren. Das Sintern unterscheidet sich nicht von Cercon xt oder Cercon ht.“
Thomas Bartsch, TRIODONT Zahntechnik GmbH Eschweiler | Deutschland

„Cercon xt ML ist eine großartige Alternative bei der prothetischen Versorgung von Frontzähnen. Die präzise Mischung aus zervikalem Chroma, die nach inzisal abnimmt, und die sich allmählich erhöht, während die Farbhelligkeit wie  beim natürlichen Zahn erhalten bleibt.“
Paolo Mola, Odontomaster, Rivoli | Italien

Mit seinen herausragenden ästhetischen Eigenschaften, insbesondere der extra hohen Transluzenz erweist sich Cercon xt ML somit als echte Alternative zu Lithiumsilikat und rundet das Cercon-Portfolio so auf eine für das zahntechnische Labor interessante Weise ab. Kompatibel zu allen führenden offenen CAD/CAM-Systemen lässt es sich hier zudem flexibel mit dem vorhandenen Hardware-Equipment verarbeiten – ob mit der inLab MC X5 oder anderen offenen Frässystemen. Gleiches gilt ab sofort übrigens auch für Cercon base, welches neben den klassischen 105-mm-Ronden nun ebenfalls als 98-mm-Ronde verfügbar ist.

Möchten Sie antworten?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.