DSIGN: Inspirations 2017-2018 by Dentsply Sirona – Teil 11: Ein Hauch Gold

DSIGN: Inspirations 2017-2018 by Dentsply Sirona – Teil 11: Ein Hauch Gold

Die Praxis von Zahnarzt Shahin Rostami und seiner Frau Dr. Pour Saba ist leicht zu finden, denn direkt davor weist ein Finger auf das geschichtsträchtige Gebäude, in dem sie sich befindet. Allerdings hat der Finger weniger mit der Zahnarztpraxis zu tun, sondern mit der Geburtsstätte des berühmtesten Sohnes von Fürstenfeldbruck, Ferdinand von Miller. Der ehemalige Leiter der königlichen Erzgießerei hat 1850 im Auftrag von König Ludwig I. das größte Münchner Madl in Bronze gegossen: die Bavaria. Zum Gedenken an die technische Meisterleistung des Schöpfers deutet seit 2004 ein Abguss des kleines Fingers der Patronin des Freistaats auf sein Geburtshaus.

Passend zu diesem besonderen Ort haben Shahin Rostami und seine Frau 2014 mit Unterstützung einer Architektin des Dentalfachhandels ihrer 210 qm großen Praxis mit einem Hauch Gold einen exklusiven Touch verliehen. Die Einrichtung ist jedoch nicht königlich barock, sondern der modernen Zahnmedizin entsprechend zeitgemäß gestaltet. Die beiden Zahnärzte wollten für ihre Patienten eine Wohlfühlatmosphäre schaffen, die ihnen gleichzeitig die medizinische Kompetenz der Behandler vermittelt. Das gelingt ihnen mit dem akzentuierten Einsatz warmer Farbtöne wie Gold und Braun in Verbindung mit dem in Weiß gehaltenen Mobiliar.

Individuelle Tapetenkunst

Ein Hingucker ist die goldene Tapete im Empfangs- und Wartebereich. „Uns stellte sich die Frage, wie man am besten eine 14 Meter lange Wand bestücken kann“, sagt Shahin Rostami. Auf die üblichen Bilder hätten sie aber verzichten wollen und daher sei die Entscheidung in Richtung Tapeten- Deko gefallen. Das goldene Prachtstück stammt von einem Hersteller aus New York, wofür das Ehepaar zwei Monate Lieferzeit in Kauf genommen hat. Überhaupt wurden alle Designelemente liebevoll und sorgfältig ausgewählt. So sind zum Beispiel die Griffe an den Schränken und die Stuhlbeine in Messing. Das war eine Herausforderung, doch ihnen war der warme Farbton wichtig im Kontrast zu dem üblicherweise verwendeten Chrom, das eher eine kühle Atmosphäre hervorbringt. Die Tapeten in den Behandlungsräumen wurden individuell angefertigt, denn sie zeigen in der einen Hälfte der Praxis Magnolien und in der anderen Hälfte Kirschblüten. „Das war eigentlich ganz einfach“, erklärt Shahin Rostami.

„Wir haben das Blütenmotiv ausgewählt und es wurde anschließend großformatig auf eine weiße Tapete aufgebracht. Warum seine Frau und er sich ausgerechnet für diese Blüten entschieden haben, beantwortet er mit dem Wunsch nach heimischer Vegetation. Seine Patienten sollen sich in der Praxis „wie zu Hause“ fühlen. Die Teilung in zwei Hälften wurde durch den Grundriss der Praxis vorgegeben. Passend zu den Blumenmotiven an der Wand findet sich auch echte Blumendekoration in den offenen Räumen. Diese wechselt je nach Jahreszeit. Die Dekoration und die goldene Tapete werden mit Hilfe eines ausgeklügelten Lichtkonzepts wirkungsvoll in Szene gesetzt.

Design und Ergonomie

Um die Praxis so liebevoll und individuell gestalten zu können, haben sich die beiden Inhaber viel Zeit gelassen. Sechs Monate hat die Suche nach den einzelnen Designelementen gedauert. „Wenn ich etwas mache, dann hundertprozentig“, gibt sich Shahin Rostami überzeugt. Auch bei der Auswahl des zahnmedizinischen Equipments macht er keine Kompromisse und hat sich deshalb für die Sinius Behandlungseinheiten von Dentsply Sirona entschieden. Neben dem modernen Design seien für ihn die technischen Innovationen und das ergonomische Behandlungskonzept ausschlaggebend gewesen. Die Verschiebebahnversion und der moderne Touchscreen ermöglichten ihm zudem einen sehr effizienten Workflow.

„Eigentlich war die Wahl für mich keine Frage, denn ich habe zuvor mit der M1 Einheit gearbeitet und war sehr zufrieden“, sagt Shahin Rostami. Besonders gefreut habe ihn die nun umfangreichere Farbauswahl. So konnte er mit der Polsterfarbe „Platin“ die beruhigende Wirkung und den edlen Look in den Behandlungsräumen unterstreichen und mit der Farbe „Spring“ eine lebendige Atmosphäre in das Prophylaxe-Zimmer bringen.

Mehr Informationen zum DSIGN-Magazin finden Sie hier.