Digital genial!

Als wir anfingen inLab in unserem Labor zu nutzen, bekamen wir in den ersten Monaten zunächst lediglich dreißig Sirona Connect Cases zur Bearbeitung – diese Zahl erhöhte sich dann allerdings in den Folgemonaten schlagartig! Ein Grund dafür war wohl, dass ich beim Rühren der Werbetrommel für digitale Abformungen mit CEREC und Sirona Connect so begeistert bei der Sache war. Ich sah darin nämlich erhebliche Mehrwerte für unser Labor und wollte diese auch entsprechend „an den Mann bringen“. Diese wären:

  • Ein großes Netzwerk mit potentiellen Kunden das uns hilft, neue Märkte zu erschließen
  • Bessere, einfachere und schnellere Kommunikation mit den Zahnarztpraxen
  • Reduktion der Gemeinkosten unseres Labors ohne Qualitätsverlust
  • Größere Flexibilität und bessere Produktion
  • Reduktion unseres „Carbon Footprint“ durch die Nutzung von CEREC, inLab und Sirona Connect
  • Besonders „Smile Design Cases“ zaubern im wörtlichen Sinne ein Lächeln auf jedermanns Lippen – nicht nur auf die der Patienten! 🙂
  • Wenn wir Modelle scannen, kann es vorkommen, dass wir die Kontakte im Labor nachbearbeiten müssen – nicht so bei digitalen Abformungen!

Mein nächstes Ziel ist es nun, aus unserem Dentallabor das allererste hundertprozentig digitale Labor Kanadas zu machen, bei dem die gesamte Arbeit auf digitalen Abformungen basiert. Ich sehe es als eine wichtige Aufgabe unseres Labors, (zukünftige) CEREC User dazu zu ermutigen, die Möglichkeiten ihres Systems bis auf das letzte Bisschen auszureizen und sich nicht unnötigerweise nur auf Kronen, Inlays und Onlays zu beschränken.

Es ist mir eine Freude, hier als Gast-Blogger tätig zu sein und ich freue mich schon auf meinen nächsten Blog-Post!

In diesem Sinne: Happy Milling!