Behandeln in Balance: Ergonomie neu gedacht.

Behandeln in Balance: Ergonomie neu gedacht

Ergonomie neu gedacht.

Ergonomie – alles Quatsch. Brauche ich nicht … und sag mir jetzt bloß nicht wie ich sitzen soll …“

Damit waren meine mühsam vorbereiteten Argumente vom Tisch. Punkt. Aus. Schluss.

Tom, Freund und Zahnarzt, hatte einfach keine Lust über Ergonomie zu reden, und als ich auch noch bemerkten musste, dass ich sein schlechtes Gewissen förmlich an seinen Frontallappen stupsen sehe, war er fast sauer. Dann kam die Vorspeise und das unglaublich gute Thunfischcarpaccio glättete die Wogen.

Wir, Thomas Senghaas, Dr. Peter Fischer und Dr. Wilhelm Schneider, sehen häufig, dass Zahnärzte bei dem Stichwort Ergonomie fast ausschließlich den erhobenen Zeigefinger wahrnehmen und sich damit einer möglichen Steigerung des Erfolges ihrer Praxis verschließen. Aber vielleicht lohnt es sich ja doch, sich einmal die Zusammenhänge zu vergegenwärtigen und Schritt für Schritt an den Stellschrauben zu drehen, die am Ende den Unterschied zwischen einer erfolgreichen Praxis und einer richtig erfolgreichen Praxis ausmachen. Wenn Sie mögen, können wir mit Ihnen zusammen in dieser Blogreihe genau diese Zusammenhänge aufspüren und mit praktischen Tipps für die tägliche Routine ergänzen.

Behandeln in Balance - Ergonomie neu gedacht

Doch zurück zu Tom. Zweiter Versuch: „Du, angenommen: Behandeln wäre wie hier zu sitzen, mit Spaß und dem Blick aufs Wasser, mit dem bereits erwähnten unglaublich guten Thunfischcarpaccio und einem kühlen leichten Sommerwein im Glas …“.

Ok, das war – zugegeben – ein Stück zu weit hergeholt. Mir ist schon bewusst, dass Behandeln anstrengend ist. Ziemlich anstrengend sogar. Und dass es in der Regel auch nichts mit einem genussvollen Abendessen im Sommergarten eines eleganten Restaurants zu tun hat.

Aber was wäre, wenn Behandeln nur halb so anstrengend wäre? Was, wenn die tägliche Konzentration auf die wenigen Quadratmillimeter der Zähne Ihrer Patienten weniger ermüdeten und Sie sich jeden Morgen auf Ihre Patienten freuten?

Vor dieser Fragestellung, glaube ich, lohnt es sich, Ergonomie neu zu denken und die vielfältigen Facetten einer ganzheitlichen ergonomischen Betrachtung systematisch aufzudröseln. Und wenn Sie mögen, nehmen wir sie gemeinsam, Schritt für Schritt, sorgfältig unter die Lupe.

Nach unserer Definition heißt „ergonomisch arbeiten“ = „erfolgreich arbeiten“.

Nach unserer Definition heißt „ergonomisch arbeiten“ = „erfolgreich arbeiten“.

Lassen Sie uns dazu im ersten Schritt ein gemeinsames Verständnis dafür entwickeln was Ergonomie wirklich ist? Wie ist sie definiert? Und wie weit geht die Definition?

Reduziert man die vielfältigen Begriffserklärungen auf eine einfache Formel, so ist Ergonomie die Wissenschaft von der menschlichen Arbeit. Man versteht also unter Ergonomie die bestmögliche Anpassung der Arbeitsbedingungen an den Menschen – und zwar so, dass dieser seine Arbeit möglichst erfolgreich bewältigen kann, ohne dass dabei eine gesundheitliche Belastung entsteht.

Damit sind Ergonomie und Erfolg untrennbar miteinander verknüpft. Nach dieser Definition heißt „ergonomisch arbeiten“ = „erfolgreich arbeiten“.

Ergonomie heißt Erfolg 

Die Behandlungseinheit im Zentrum

Die Behandlungseinheit im Zentrum

Es gibt kaum einen besseren Platz als eine Zahnarztpraxis, um diese Aussage zu überprüfen. Warum? Weil genau dort der Zahnarzt, sein Patient, seine Assistenz, sein Behandlungsplatz, seine sonstige Ausrüstung und die Materialien, die er für die Behandlung braucht, sein Behandlungsplan, seine Konzentration, sein Wissen und sein Geschick aufeinandertreffen und ein komplexes Beziehungsgeflecht miteinander eingehen. Physische und virtuelle Schnittstellen spielen zum Teil sequenziell, zum Teil gleichzeitig, mit mehr oder weniger Bedeutung eine Rolle und beeinflussen die Protagonisten im Arbeitsablauf. Mit diesem Hintergrund ist Ergonomie natürlich weit mehr als gerades Sitzen. Und genau deshalb lohnt es sich, genau hinzuschauen.

Behandeln in Balance - Ergonomie neu gedacht

Bevor wir aber in das Geflecht der Schnittstellen eintauchen, wollen wir uns beim nächsten Mal zunächst den Begriff „Erfolg“ genauer anschauen, um im Anschluss daran überprüfen zu können, an welchen Stellen Ergonomie den Behandlungsablauf (oder den Workflow) und damit den Erfolg einer Zahnarztpraxis beeinflusst.

Ihr Dr. Wilhelm Schneider

Möchten Sie antworten?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.